Freitag, 01.04.2005 - 12:30 Uhr

Apathische Strickjacke

Wie hieß es doch gleich so oder ähnlich treffend in "Forrest Gump":Die Münchner S-Bahn ist wie der Englische Garten - man weiß nie, wo man als nächstes reintritt...
Gestern stieg ich also in eine dieser besagten S-Bahnen und hielt nach einem freien Viererabteil Ausschau, um das 72-Stunden-Schlafdefizit bereits dort fläzend (SDI-Insider: Fr. Hohenadl, wenn Sie das lesen: Ich hoffe, ich mache Sie stolz ->) zu verringern. Leider fand ich über die gesamte Länge des Zuges nur verstreute Sitze. Die ganze Länge des Zuges? Nein halt: Ganz weit vorne strahlte mich eine Vierersitzgruppe an. Zwar schon angebrochen, und zwar von einer zunächst unscheinbar wirkenden Frau mittleren Alters... aber man kann ja nicht alles haben. So gab ich mich mit dieser zufrieden (der Sitzgruppe!). Mutige Entscheidung!

Ich hatte kaum die Augen geschlossen, als sie schon die erste gewagte These, zu niemandem im Speziellen, in den Raum warf: Jetzt sind sie überall!
Augen auf. Hatte ich etwa ihren Gesprächspartner unter meinem Sitz übersehen? Nein, da schien keiner zu sitzen. Wäre ja auch unbequem, so zwischen Turnschuhen und BILD-Fetzen. Dann musste sie wohl mit mir reden... nur starrte sie dabei so gedankenverloren ins Nichts? Wie auch immer... da ich der festen Überzeugung bin, dass diese Dame weder geistig noch körperlich behindert war, erlaube ich mir im Folgenden, einen Auszug ihrer tiefsinnigen Äußerungen zu einem poetischen Potpourri zu verrühren. Dabei werde ich mich bemühen, die Aussagen in chronologischer Reihenfolge wiederzugeben.

Man stelle sich - möglichst lebhaft - einen atmosphärischen, schummrigen Club mit spartanischer Rundbühne vor. Darauf ein Mikrofonständer, ein dreibeiniger Barhocker, ein orientalisch dekoriertes Sitzkissen und zwei Bongos. Ferner stelle man sich auf dem Barhocker eine leicht ergraute Mittvierzigerin mit Bubi-Kopf-Haarschnitt und gezielt ausgewählter Hornbrille vor, wie man sie eigentlich nur von einem Kostümverleih bekommt. Daneben mich, auf dem Kissen, an den Bongos.

~ Mikrofonröcheln ~
Jetzt sind sie überall!
~ Stille ~
Tschechen, Russen und die aus Warschau!
~ Bog-a-Bog-Bog ~
Sogar aus Thailand hab I heute eine g'sehn!
~ Bog-a-Bog-Bog-Bog ~
Meine Eltern...
… die haben noch hart gearbeitet.
~ Bog ~
Von frühester Kindheit an bis ins hohe Rentenalter.
~ Bog-a-Bog-a-Bog ~
Und dabei fünf Kinder groß gezogen.
~ Anwachsener Wirbel ~
~ Abrupte Stille ~
Mich auch.

Gestern hab ich mir eine schöne Strickjacke gekauft.
~ Bog-Bog ~
So eine schöne Strickjacke…
~ Bog-a ~
… findet man nicht alle Tage.
~ kleiner Wirbel ~
Aber gestern.
~ Bog-a-Bog-Bog Bog-a-Bog-Bog A~
Die muss ich nachher noch abholen.
~ Bog-a-Bog-Bog ~
Und dann zieh ich sie gleich an.

~ Bog Bog-a-Bog-Bog Bog ~
Voller Weiber.
~ Bog-a-Bog-a ~
Da hab I mi hing'setzt, und schon war alles voller Weiber.
~ Bog-a-Bog-a-Bog-a ~
Woher die alle kamen, fragt man sich da doch!
~ Bog-Bog ~
Als der junge Mann…
~ Bog-Bog ~
… dann bei mir saß …
~ Bog-a-Bog-Bog ~
… dann waren sie alle wieder Weg.
~ Emphatischer, sich steigernder Wirbel ~
~ BOG ~
~ Stille ~
Strickjacke.

Anmerkung in eigener Sache: Der junge Mann und ich sind nicht dieselbe Person.

Gepostet in: lustiges

< Zurück zur Übersicht

Neuer Eintrag 

Name*
e-Mail
Homepage (mit http://)
Text*
  
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden!